Disentis Sedrun Rheinquellregion

Rezept: Capuns

Seit die Menschen kochen lernten, wickelten sie ihre Speisen in irgendein Grünzweig. Die Indianer hüllen Maisbrei in Maisblätter, die Chinesen Fisch, Fleisch und Reis in Lotus- oder Bambusblätter und hierzulande werden Speisen in Krautstiele, Spinat, Lattich oder Wirz verpackt – oder wie beim Capuns in Mangoldblätter! Capuns ist das Synonym für bündnerische Kochkunst, für Experimentierfreudigkeiten und für Phantasie – es gibt nicht ein Rezept für Capuns, sondern verschiedene.

Wie werden Capuns gekocht?

Zutaten für 5 Personen

Capuns tatta Albin

  • 400 g Weissmehl
  • 3 Eier
  • 1 dl Wasser
  • 1 dl Milch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Paar Landjäger
  • 1 Salsiz (120 g)
  • 100 g Rohschinken
  • 10 g Petersilie, gehackt
  • 10 g Schnittlauch, gehackt
  • 20 g Krauseminze
  • 60 Stk. Mangoldblätter
  • 4 dl Bouillon
  • 4 dl Milch
  • 100 g geriebener Bergkäse
  • 50 g Butter / Kochbutter
  • 100 g Speckwürfel

Zubereitung

  • Das Mehl in eine Schüssel geben. Eier, Wasser, Milch und Gewürze hinzufügen. Alles rasch zu einem glatten Teig verarbeiten und abschrecken.
  • Landjäger, Salsiz und Rohschinken bzw. Speck in Würfelchen schneiden und zusammen mit den Kräutern zum Teig geben.
  • Mangoldblätter waschen. Von der Teigmasse einen kleinen Löffel in jedes Blatt geben und einwickeln.
  • Milch und Bouillon zusammen aufkochen, die Capuns beifügen und etwa 10 Min. leise sieden. Capuns sorgfältig herausnehmen, auf einer Platte anrichten, mit etwas Kochflüssigkeit übergiessen und mit Käse bestreuen.
  • Die Speckwürfelchen in Butter knusprig rösten und am Schluss über die fertigen Capuns verteilen.

 

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien