Disentis Sedrun Rheinquellregion

Rezept: Bündner Nusstorte

Die Nusstorte – einst vor allem im Engadin hergestellt – hat ihren Ursprung nicht in Graubünden. Sie wurde von einheimischen Zuckerbäckern aus den südlichen Gebieten, wo die Walnuss zu Hause ist, nach Graubünden gebracht

Zutaten

Teig

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Guss

  • 250 g Zucker
  • 300 g Nusskerne geschnitten
  • 2 dl Rahm

Zubereitung

  • Mehl, Salz und Zucker in eine Schüssel mischen. Die Butter stückchenweise dazugeben. Zu einer Masse reiben. Das Ei verquirlen, beifügen und alles rasch zu einem glatten Teig zusammenfügen.
  • 250 g Teig für den Deckel zurückbehalten. Mit dem übrigen Teig die Kuchenform belegen mit einem 3 cm hohen Rand.
  • Den Zucker bräunen, die Nüsse daruntermengen und mitrösten. Den Rahm beifügen und zweimal aufwallen lassen.
  • Die Masse in die Form geben und mit dem restlichen Teig den Deckel formen und mehrmals mit der Gabel einstechen.
  • Die Form in den kalten Ofen schieben und ca. 10 Min. auf heiss stellen, danach auf mittlere Hitze. Die Torte hellgelb backen (ca. 50 - 60 Minuten).

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien