Disentis Sedrun an der Quelle des Rheins. Graubünden, Schweiz.

11.07.2018

Absolutes Feuerverbot

Aufgrund der akuten Waldbrandgefahr, ist auf den ganzen Gemeindegebieten von Disentis/Mustér und Tujetsch absolut verboten Feuer zu entfachen. 

Für die kommenden Tage wird erneut warmes Sommerwetter vorhergesagt. Damit steigt die Gefahr von Wald- und Flurbränden weiter an. Das Ausbleiben ergiebiger Niederschläge und die lange Schönwetterperiode haben die Waldböden und das Kulturland stark austrocknen lassen. Bei diesen Bedingungen ist es sehr wahrscheinlich, dass bereits brennende Zündhölzer, Funkenflug eines Grillfeuers und Blitzschläge ein Feuer entfachen können, welcher sich sehr schnell ausbreiten kann.

Wegen der grossen Gefahr von Flur- und Waldbränden haben die Gemeindevorstände für die Gemeindegebiete von Disentis/Mustér und Tujetsch ein generelles Feuerverbot im Freien erlassen. 

Aufgrund der akuten Waldbrandgefahr ist es absolut verboten Feuer zu entfachen. Raucherwaren und Feuerzeuge dürfen nicht einfach weggeworfen werden. Auch sämtliche fest eingerichteten Feuerstellen dürfen nicht benutzt werden.

Eine Entspannung der Lage ist erst nach ergiebigen Regenfällen über mehrere Tage zu erwarten. Kleinere Regenmengen wie ein - bis zweistündige Gewitter oder leichter Regen können die Situation nicht nachhaltig entschärfen. 

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien